FCC startet am Samstag gegen Münster ins neue Jahr

23.01.2020

Am Samstag (25.01.) endet für die Zeiss-Elf die mehr als dreiwöchige Vorbereitungszeit mit dem Ligastartschuss gegen den SC Preußen Münster (Anstoß 14 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld).

Dabei fühlen sich FCC-Trainer Rico Schmitt und sein Trainerteam gut vorbereitet: "Wir spüren, dass die Jungs fokussiert sind. Sie freuen sich wie wir darauf, dass es endlich wieder losgeht. Wir haben uns in der Pause gemeinsam einige Dinge erarbeitet und fühlen uns für die anstehenden Aufgaben gut präpariert. Wir wollen am Samstag zeigen, dass wir am Thema Heimstärke arbeiten. Wir wollen und müssen zuhause mehr Punkte einfahren. Das ist die Basis, um die Dinge weiter positiv für uns zu entwickeln." 

In Sachen Aufstellung gegen den Tabellennachbarn aus Münster ließ sich Rico Schmitt wie gewohnt nicht in die Karten blicken, machte aber auch kein Hehl daraus, dass sich die Mannschaft taktisch in einem 3-4-3 oder 3-5-2 gefunden hat. Begann die letzte Trainingswoche noch mit den Hiobsbotschaften der beiden Haarrisse bei Justin Schau und Manuel maranda, so hatte Jenas Cheftrainer zur Spieltagspressekonferenz am Donnerstag gute Nachrichten im Gepäck. So ist der seit Beginn der Woche wieder voll im Training befindliche Ole Käuper "voll einsatzfähig". Gleiches gilt für Jo Coppens, der bereits zum Test gegen Lok Leipzig (2:1) wieder im Jenaer Kasten stand. Gleiches gilt für Maximilian Rohr, der ebenfalls wieder spielfähig ist. Für Samstag wohl noch keine Option, dafür aber wieder vollumfänglich am Trainingsbetrieb teilnehmend, sind Anton Donkor und Patrick Schorr, die  beim Trainingslager in der Türkei noch wegen eines Infekts passen mussten.

Ob sich Neuzugang Daniel Stanese bereits am Samstag in der Startelf wiederfindet, ließ Rico Schmitt offen. "Er ist in jedem Falle spielfähig. Er hat sich bereits im Trainingslager in einer guten körperlichen Verfassung gezeigt, hat uns mit seinem Trainingszustand begeistert und hat zudem das Herz an der richtigen Stelle. Er geht in der Aufgabe auf, bringt die geforderte Leidenschaft mit und ist definitiv nicht hier, um einen Vertrag abzusitzen. Er will mit uns gemeinsam etwas erreichen." In dem Zusammenhang  ließ Rico Schmitt auch durchblicken, dass in Sachen Neuzugängen das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Sagte aber auch: "Wir haben zu Beginn der Transferperiode gesagt, dass wir zwei bis drei Spieler holen wollen, wenn die Parameter stimmen: Wirtschaftlichkeit, Leistungsdaten und Charakter. Wir brauchen Leute, die das jetzt auch bei uns wollen! Wir waren in den letzten Wochen nicht untätig, haben Gespräche geführt. Aber man muss wissen, dass nicht alle Spieler zum Tabellenletzten der 3. Liga wollen und sie zudem oft noch über andere Optionen verfügen."

Stand Donnerstag waren etwa 3.500 Karten im Vorverkauf weg, so dass am Samstag mit 5.000 Zuschauern plus X gerechnet wird. Rico Schmitt: "Ich hoffe, dass uns viele Fans hier im Stadion unterstützen werden. Es war wohltuend, dass es zur Mitgliederversammlung Applaus für die Mannschaft gab. Das ist in Anbetracht unserer Tabellensituation nicht selbstverständlich und hat gut getan. Wir haben viele positive Emotionen gespürt."

Dass das Unterfangen Klassenerhalt eine mehr als herausfordernde Aufgabe ist, weiß in Jena Jeder. Dennoch: "Wir wollen das mit unbändigem Willen angehen. Wir sind positiv und wissen, dass das schaffbar ist. Es ist schwer, keine Frage, aber es ist machbar." Und auch wenn Rico Schmitt deutlich machte, dass "das Spiel gegen Münster nicht über den Saisonausgang entscheiden wird", so ist das Ziel für Samstag dennoch klar: "Die Jungs sind griffig und willig. Und ich wünsche mir, dass sie genau das am Samstag auch aufs Feld bringen, um sich nach dieser intensiven Vorbereitung mit einem Sieg zum Beginn des Fußballjahres gegen Preußen Münster zu belohnen."

 

relevante Links

Tickets online kaufen

Zahlen, Daten und Fakten

FCC-Radio

FCC-Liveticker

 

Exklusiv Partner