FCC holt in München ersten Auswärtsdreier

29.11.2019

Der FC Carl Zeiss Jena siegt bei den Bayern Amateuren mit 3:2 und feiert somit seinen ersten Auswärtssieg der Saison.

Nach dem Spiel brachte es FCC-Trainer Rico Schmitt auf den Punkt: „Das war ein starkes Statement meiner Mannschaft! Sie hat gezeigt, dass sie lebt.“ Und wie sie in München lebte!

Dabei sahen die Anfangsminuten des Spiels zunächst nicht danach aus, als ob es für die Zeiss-Elf in München-Giesing etwas zu bestellen gäbe. Die Bayern waren sofort im Spiel und beherrschten klar die Szenerie. Bereits nach zwei Minuten musste Jo Coppens nach einer Direktabnahme von Okyere sein ganzes Können aufbieten. Wenige Minuten später indes war Jenas Schlussmann machtlos. Bayerns Cuisance zeigte, warum er dem Kader der „großen“ Bayern näher ist als deren U23. So ließ er sich auch gegen vier Jenaer, die er allesamt ins Leere laufen ließ, die Chance nicht nehmen und schloss mit einem Schlenzer ins lange Eck zur frühen Führung für die Hausherren ab (8.). Was sich für die Beobachter des Spiels wie ein frühes Ende der Jenaer Auswärtshoffnungen anfühlte, war für die Zeiss-Elf ein Weckruf. Nur kurz darauf nutzte Ole Käuper aus einem Einwurf Möglichkeit und schloss aus spitzem Winkel mit brachialer Wucht „durch den Torwart hindurch“ zum 1:1 ab (11.). Die Bayern zeigten Wirkung, während der FCC in der Folgezeit das Spiel mehr und mehr seinen Stempel aufdrücken sollte. Mehr als ein Distanzschuss von Singh (17.) sollten die Bayern in der ersten Halbzeit offensiv nicht mehr zustande bringen. Julian Günther-Schmidt, der noch zuvor eine Riesenmöglichkeit ungenutzt ließ, brachte dann in der 37. Spielminute den FCC nach einer Flanke von Kilian Pagliuca per Kopf mit 2:1 in Führung. Und diese war absolut verdient. Mit der Führung im Rücken ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Aus dieser kamen beide Mannschaften personell unverändert. Jena verteidigte die verdiente Führung mit viel Leidenschaft und großer Bereitschaft. In der 75. Spielminute dann der Nackenschlag: Nach einem unnötigen Ballverlust der Zeiss-Elf brachte Bayerns Rochelt den Ball von der Grundlinie flach in den Rückraum. Ein Bayer ließ die Kugel passieren. Lachender Dritter war Köhn, der aus etwa 18 Metern flach ins lange Eck zum 2:2 traf. Die Bayern hatten es nun eilig und wollten sich den Ball schnell aus dem Netz holen. Dabei kam es gegen Jenas Nico Hammann zu einer Tätlichkeit, die jedoch nur mit Gelb bestraft wurde. Hammann musste minutenlang behandelt werden. Zwischenzeitlich lief das Spiel wieder, in dem sich der FCC einen Freistoß in Strafraumnähe erarbeitete. Hammann lief wieder ins Spiel und machte sich sichtbar angeschlagen auf den Weg zur Ausführung dieses Standards. Er brachte den Ball nahe der Grundlinie so scharf aufs Tor, dass Bayerns Wille beim Klärungsversuch nur noch in die eigenen Maschen verteidigen konnte. 3:2 für Jena (79.)! Was für eine Willensleistung, die exemplarisch für das Auftreten der gesamten Jenaer Mannschaft, stand! Die Schlussminuten wurden nochmals turbulent, als die Bayern alles nach vorn warfen, und der FCC gute Kontergelegenheiten ausließ. Kurz vor Schluss fast der Ausgleich: doch dieses Mal rettete beim Schuss von Cuisance der Pfosten für den schon geschlagenen Jo Coppens (90.). Nach fünf Minuten Nachspielzeit dann der erlösende Abpfiff! Der FCC gewann bei den Bayern Amateuren und durfte sich gemeinsame mit den etwa 300 mitgereisten Zeiss-Fans daüber freuen, dass Aufwand und Leidenschaft belohnt wurden.

Trainerstimmen

Rico Schmitt (Jena): "Nach ersten handzahmen zehn Minuten haben wir es toll gemacht. Wir haben die Spieler in Zweikämpfe verwickelt, wir waren viel unterwegs gewesen und haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Wir hatten in der einen oder anderen Situation auch das Glück des Tüchtigen – der Pfostenschuss kann auch reingehen. Wir können zufrieden sein. Unseren Fans haben wir nach der langen Anreise etwas zurückgegeben."

Sebastian Hoeneß (München): "Die Niederlage ist sehr ärgerlich. Wir sind gut ins Spiel gekommen und machen folgerichtig das Tor. Der schnelle Ausgleich hat uns für die erste Halbzeit den Stecker gezogen. Wir hatten keine gute Raumaufteilung mehr und haben uns in den Zweikämpfen den Schneid abkaufen lassen. Die zweite Halbzeit war ordentlich und der Ausgleich nicht unverdient. Was danach passiert ist, ist für mich noch unverständlich. Es tut weh, andererseits bietet das Spiel für uns die Möglichkeit viel zu lernen. Das ist Drittliga-Fußball, Jena hat alles in die Waagschale geworfen."

Statistik

Tore:
1:0 Cuisance (9.) 
1:1 Käuper (11.) 
1:2 Günther-Schmidt (38. ),
2:2 Köhn (75. ) 
2:3 Will (79./ET)

Zuschauer: 1.802

Mannschaftsaufstellungen:

München II: Früchtl - Richards, Mai, Feldhahn, Köhn - Will (81. Nollenberger), Kern - Dajaku (70. Rochelt), Cuisance, Singh -Wriedt

FCC: Coppens - Maranda, Volkmer, Hammann - Kircher, Käuper, Schau, Fassnacht (73. Bock) - Günther-Schmidt (86. Gabriele), Donkor (90.+1 Skenderovic) - Pagliuca

 

Exklusiv Partner